……..Ihr persönlicher Ansprechpartner

 

 

Für Bewerber

Sie sind auf der Suche nach Arbeit und möchten mich mit der Vermittlung in eine Arbeitsstelle entsprechend Ihren Wünschen und Möglichkeiten beauftragen?

Senden Sie mir dazu den ausgefüllten Arbeitsvermittlungsvertrag und Bewerberbogen mit Ihren üblichen Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg oder per E-Mail zu.

Dieser Vertrag kann nur mit einem gültigen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein unterschrieben werden. Es entstehen Ihnen keine Kosten.

 

 

 

 

Anspruch auf einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein haben Sie als Arbeitslosengeld I-Empfänger nach 6-wöchiger Arbeitslosigkeit.

Seit dem 01.04.2012 können auch folgende Personengruppen einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein erhalten (Ermessensleistung):

  • Arbeitslosengeld I-Empfänger vor Ablauf der 6-wöchigen Wartefrist
  • von Arbeitslosigkeit Bedrohte nach Erhalt der Kündigung bzw. vor Ablauf der Befristung
  • arbeitsuchend gemeldete Nichtleistungsbezieher
  • Berufsrückkehrer
  • ehemalige Bundeswehrangehörige mit Leistungen nach dem Soldatenversorgungsgesetz
  • Hochschulabsolventen
  • Beschäftigte in Transfergesellschaften
  • Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz 4)
  • künftige Bezieher von Arbeitslosengeld II (nach Erhalt der Kündigung bzw. vor Ablauf der Befristung)
  • arbeitsuchende Erwerbsaufstocker

Sollten Sie noch keinen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein von Ihrer Arbeitsagentur oder Ihrem Jobcenter haben, können Sie diesen mit dem nachfolgenden Formular beantragen:

 

 

 

 

Mein Tipp:

 

Geben Sie sich nicht mit einer mündlichen Absage zu Ihrem Antrag zufrieden.

 

Verlangen Sie (wie in dem Formular) eine schriftliche Begründung in Form eines rechtsmittelfähigen Bescheides.

_________________________________________________________

 

Auch muss ich immer wieder erfahren, dass Bewerbern ein Vermittlungsgutschein verweigert wird, wenn sie kurzzeitig in Arbeit waren. Die Aussage, dass sie erneut eine Wartefrist von 6 Wochen erfüllen müssen, ist falsch.

 

Einen Rechtsanspruch auf einen Vermittlungsgutschein haben Sie als ALG- I-Empfänger wenn Sie innerhalb einer Frist von 3 Monaten 6 Wochen arbeitslos waren.

 

Das heisst : durch eine kurze Unterbrechung der Arbeitslosigkeit haben Sie Ihren Rechtsanspruch auf einen Vermittlungsgutschein unmittelbar nach erneuter Arbeitslosigkeit nicht verloren.